Die Firmengeschichte seit Gründung 1908


Kalkabbau hat in Azendorf eine über 100-jährige Tradition. Bereits 1908 baute der Firmengründer Johann Bergmann, Großvater des heutigen geschäftsführenden Gesellschafters Hans-Dieter Groppweis, einen Kalkofen im Ortsteil Azendorf der Gemeinde Kasendorf und legte damit den Grundstein für die erfolgreiche Firmenentwicklung. Der gebrannte Kalk wurde bei den Baufirmen als Baukalk zum Mauern und Verputzen sowie in der Landwirtschaft der näheren Umgebung als Düngekalk abgesetzt. Unter der „näheren Umgebung“ verstand man damals eine maximale Entfernung von 30 km rund um das Werk Azendorf.

Firmengründung durch Johann Bergmann

Bau eines Kalkofens

Beginn mit der Herstellung von Schwerbetonsteinen, Fenstersimsen und Zementziegeln

Firmengründung

Johann Bergmann stirbt im Alter von nur 55 Jahren.

Kalkabbau

Bau eines gemauerten Kalkofens

Bau eines Stahlmantelofens mit automatischer Beschickung

2. Generation Hans und Albertine Groppweis

Hans und Albertine Groppweis

Bau eines Schotterwerkes in Azendorf

Errichtung einer Steinmahlanlage zur Herstellung von Kalksteinmehl für den Straßenbau sowie die Glas- und Futtermittelindustrie

Erzeugung von Kalksteinsand 0 – 1 mm für die Glas- und Trockenmörtelindustrie

Bau eines mit Gas betriebenen Mehrkammerschachtofens

Hans Dieter Groppweis steigt als 3. Generation ins Familienunternehmen ein

Gründung der Franken Maxit Mauermörtel

Einstieg in die Trockenmörtelproduktion

Belegschaft Bergmann Kalk

Erweiterung der Kalksteinsandproduktion durch die Werke ll und III

Neubau der Vorbrechanlage

Sprengung Sandanlage

Grenzöffnung der DDR und Gründung der maxit Baustoffwerke in Thüringen mit der Übernahme des Gipswerkes Krölpa

Werk Kröpla

Bau eines neuen Schotterwerkes aus Beton in Gleitschalbauweise und Erstellung einer 20 m hohen Lärmschutzwand

Hans Groppweis verstirbt nach kurzer, schwerer Krankheit.

Er hatte maßgeblichen Anteil am Wachstum des Kalkwerkes Bergmann und legte mit den Grundstein der Franken maxit Gruppe.

Erneuerung der Infrastruktur: Die Alten weichen, um den Neuen Platz zu machen.
Abriss alter Wohn- und Bürogebäude
Neubau einer Fahrzeugwaage und einer Tankstelle Neuer LKW-Parkplatz

Die zweite Ofengeneration eines Mehrkammer-Schachtofens.

Große Feier anlässlich des 90-jährigen Jubiläums von Bergmann Kalk und des 20-jährigen Bestehens der Firma Franken Maxit mit Ehrengast Staatsminister Dr. Wiesheu.

25 Jahre Franken Maxit und 95 Jahre Bergmann Kalk wird gefeiert.
Zu den Ehrengästen zählte Staatsminister Dr. Werner Schnappauf.

Einführung eines QM- Systems nach DIN EN ISO 9001 und Zertifizierung nach HACCP für Einzelfuttermittelherstellung

Doppeljubiläum - 100 Jahre Bergmann Kalk und 30 Jahre Franken Maxit

Abbaugenehmigung für weitere ca. 30 Hektar Abbauflächen Steinbruch Süd

Neues Mischwerk für Bodenbinder

Umbau der Sandanlage II

Neubau eines GGR-Kalkofens am Standort Azendorf
Beantragung Steinbrucherweiterung Nord II

Einweihung des GGR-Kalkofens mit Staatsministerin Frau Ilse Aigner
Einweihung der mörtelpad-Anlage

Neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Azendorf:
Die neuen Laborräume im Forschungs- und Entwicklungszentrum werden bezogen.