Baustoffindustrie

In der Baustoffindustrie zählt Kalk zu einem der wichtigsten Grundstoffe: Er dient als bindendes Element und stabilisiert Kalksandstein sowie Porenbeton. Außerdem werden Mörtel und Putz aus ihm hergestellt und generell ist er die Grundlage einer ökologischen Bauweise.

 

Porenbeton

 

Porenbeton ist kein Beton per se, sondern wird zu den dampfgehärteten Baustoffen gezählt und aus den Naturstoffen Sand, Kalk, Zement und Gips hergestellt. Wegen seines geringen Gewichtes und der hervorragenden Wärmedämmung ist er ein sehr beliebtes Baumaterial. Die poröse Struktur erhält er durch die Entwicklung von Gasen nach dem Guss der Rohmassen. Hierfür werden Spezialkalke mit einem präzisen Reaktionsverhalten benötigt, um einen reibungslosen Ablauf des Treib- und Reifeprozesses zu garantieren. Im letzten Schritt werden mittels Dampfhärtung feste Steine erzeugt, die dann im Mauerwerk verbaut werden.

 

Porenbeton

Kalksandstein

 

Der Baustoff Kalksandstein wird aus Weißfeinkalk, Sand und Wasser hergestellt. Die angemischte Rohmasse reift zuerst in Reaktoren und wird später durch hydraulische Pressen zu Rohlingen geformt, die in Autoklavenkesseln durchhärten. Wegen des vielen Kalziumoxids im Kalk entstehen während dieser Durchhärtung Kalziumsilicathydrat-Kristalle im Kalksandstein. Sie sorgen für eine besonders hohe Festigkeit und Steindichte, die in der Bauindustrie erwünscht sind. Kalksandsteine werden im Rohbau als Außen- und Innenwände verbaut.

 

Folgende Produkte kommen in dieser Branche zum Einsatz: