Umweltschutz – der Natur zu Liebe

Kalk dient dem Schutz unserer Umwelt in vielfältiger Weise, da das Sedimentgestein ein essenzieller Bestandteil zahlreicher Reinigungsprozesse in der Industrie ist. Vor allem bei Verbrennungsanlagen, aber auch in anderen Industriezweigen entstehen schädliche Reststoffe wie Abgase und Abwässer, die nur mit Hilfe von Kalk gereinigt werden können. Außerhalb der industriellen Nutzung dient Kalk dem Naturschutz, da mit ihm Wälder entsäuert werden können und andere Böden wieder fruchtbar gemacht werden.

 

Umweltschutz

Reine Luft mit Kalk

 

In der Industrie gibt es zahlreiche Verbrennungsprozesse, bei denen schädliche Abgase entstehen, die sich mit ungebrannten und gebrannten Kalkprodukten reinigen lassen. Toxische Gase wie Schwefeldioxid, Chlor- und Fluorwasserstoff werden gebunden und die eingesetzten Kalkprodukte werden als recyclingfähiger REA-Gips abgeschieden. Viele Industriezweige, Kraftwerke und Müllverbrennungsanlagen haben ihre eigenen Rauchgas-Entschwefelungsanlagen. Spezielle Kalkgemische vermindern saure Schadgase und können Quecksilber und Dioxine/Furane absorbieren. Somit leisten Kalkprodukte einen maßgeblichen Beitrag zur Luftreinheit und zum Umweltschutz.

 

Sauberes Wasser durch Kalk

 

In Kläranlagen und in der Industrie wird Kalk gebraucht, um Abwässer zu reinigen. Industriell genutztes Brauchwasser wird durch Kalkmilch gesäubert, weil sie saure Abwässer neutralisiert und Schwermetalle entfernt. Nach diesem Prozess kann das Brauchwasser wieder dem Wasserkreislauf zugeführt werden. Die Anwender in der Industrie sind zahlreich, beispielsweise verwendet die Kieselsäure- und Siliconindustrie oder die Elektronikindustrie bei der Herstellung von Leiterplatten Kalk zur Reinigung ihrer Abwässer.


Kommunale Kläranlagen entwässern den entstandenen Klärschlamm mit Kalk und minimieren so seine Menge. Danach kann aus ihm ein wertvoller und sicherer Sekundärrohstoff-Dünger gewonnen werden, da Kalk auf ihn eine hygienisierende Wirkung hat. Weißkalkhydrat wird eingesetzt, um Belebtschlamm zu beschweren und eine ausreichende Säurekapazität sicherzustellen, damit die biologischen Klärprozesse stabil und effizient ablaufen.


Durch Kalkgestein kann ein Puffer gegen Säuren und Basen erzeugt werden, der die Qualität von Gewässern und somit die Lebensbedingungen für Kleinstorganismen verbessert. In der Trinkwasseraufbereitung hat der Einsatz von Kalkprodukten mehrfachen Nutzen: Im Trinkwasser wirken sie aggressiven Kohlensäuren vor und binden Schwermetalle, die von Natur aus darin vorkommen. Ebenso kann durch die Zugabe von Kalk Wasser härter gemacht werden, was hilfreich gegen Algenbildung ist.

 

Fruchtbare Böden

 

Die Sanierung von Böden mit Kalkprodukten stellt einen großen Nutzen für die Umwelt dar. Manche Böden sind auf Grund natürlicher Ursachen durch Schwermetalle belastet, andere wurden durch die industrielle Nutzung verschmutzt. Mit Kalkprodukten lassen sich diese Schwermetalle binden.
 

Wenn Böden und Schlämme sehr stark verunreinigt sind, dann wird Kalk eingesetzt, um diese Böden zu verfestigen, wodurch sie leichter abtransportiert und entsorgt werden können.