Gebrannte Produkte - Branntkalke

 

Anwendung

Gebrannte Kalkprodukte werden in der Baustoffindustrie, im Erdbau, in der Stahlindustrie und für den Umweltschutz eingesetzt. Kalkprodukte werden zur Behandlung von Klärschlamm und für Sanierungen eingesetzt. Auch Düngekalk gehört zu den gebrannten Kalkerzeugnissen.
 

Herstellung

Gebrannte Kalke werden durch einen Brennprozess aus Kalkgestein gewonnen. Die Entsäuerung des Kalksteins erfolgt bei etwa 900°C in einem Kalkofen mit Erdgas oder Kohlenstaub. Nach dem Brennen wird der Branntkalk klassiert, d. h. auf verschiedene Kornbänder aufgeteilt. Der Vorteil körniger Produkte ist die staubarme Anwendung und die gute Reaktivität, die bei feineren Branntkalken ein anderes Spektrum aufweist.

Stückkalke


Der gebrannte Kalk wird über Siebmaschinen klassiert. Körnungen ab 10 mm werden in verschiedenen Abstufungen bis 50 mm als Stückkalk hergestellt.
 

Herstellung

Gebrochenes, gewaschenes und klassiertes Kalkgestein wird durch das Brennen mit Öl, Erdgas oder Kohle zu verschiedenen Stückkalksorten verarbeitet, welche sich bezüglich dem Weißgrad, der Korngröße und ihrer Reaktivität unterscheiden.
 

Hauptanwendungsgebiete

  • Eisen- und Stahlindustrie
  • Chemische Industrie
  • Umweltschutz, z. B. Bodensanierung
Weißstückkalk

Weißfeinkalke


Herstellung

Weißfeinkalk zählt auch zu den gebrannten Produkten. Zur Herstellung wird Stückkalk in mehreren Stufen gemahlen und gesichtet. Am Ende des Aufbereitungsprozesses steht Weißfeinkalk als Pulver mit einer Partikelgröße < 0,1 mm zur Verfügung.
 

Hauptanwendungsgebiete

  • Baustoffindustrie (Kalksandstein, Porenbeton)
  • Umweltschutz (Brauchwasseraufbereitung, Rauchgasreinigung)
  • Chemische Industrie
  • Erdbau
  • Straßenbau
  • Hoch- und Tiefbau
  • Frischwasserbehandlung
  • Kläranlagen (Schlammbehandlung)
Weißfeinkalk

Weißkalkhydrat


Herstellung

Weißkalkhydrat, auch Löschkalk genannt, wird aus Weißkalk unter Zugabe von Wasser in einer Trockenlöschmaschine hergestellt. Die Qualität von Weißkalkhydrat wird durch die Partikelfeinheit, die chemische Reinheit, die Löslichkeit in Wasser und den Weißgrad bestimmt.
 

Hauptanwendungsgebiete

  • Baustoffindustrie (Putz- und Mörtelanwendungen)
  • Umweltschutz (Wasser- und Abwasseraufbereitung, Luftreinhaltung)
  • wie Feinkalk als mineralisches Reagenz und / oder als chemische Base
Weißkalkhydrate

Spezialkalke / Mischkalke

 

Herstellung

Weißfeinkalk- und Kalkhydrat-Gemische werden nach Kundenanforderung hergestellt und den jeweiligen Anwendungen angepasst. Die Gemische bestehen aus Weißkalkhydrat, Weißfeinkalk, Kalksteinmehl, Gesteinsmehl, Zementen oder Kohlen. Die Mischkalke werden auf einer modernen Chargenmischanlage hergestellt.
 

Anwendung

Kalkgemische finden in den verschiedensten Bereichen eine Anwendung.
Gemische mit Kalk, Gesteinsmehl und Zement werden zu Verfestigung von Böden in verschiedenen Zusammensetzungen eingesetzt.
Kalkgemische, die mit Kohle und anderen Komponenten versetzt sind, werden in Verbrennungsanlagen für Haus- und Sondermüll sowie Altholz verwendet, um die Rauchgase zu reinigen. Sie mindern die Menge saurer Schadgase, indem sie Quecksilber und Dioxine/Furane absorbieren.

Bergmann Spezialkalke